Ein Ausflug in die kleine Toskana des Tarn

Der Kreislauf der albigensischen Bastiden: Bergdörfer, befestigte Bastiden, mittelalterliche Städte, “Adlernester” … alle haben eine einzigartige Seele und Atmosphäre. Ein Zauber ! Die Städte und Dörfer von Tarn erzählen die Geschichte dieser Frauen und Männer mit starkem Charakter. Der Tarn bietet sich unseren neugierigen Augen mit seinem besonderen Licht, seiner Authentizität, seiner reichen Geschichte und seinem unvergleichlichen Erbe, seiner erstaunlichen Natur, seinen einladenden Bewohnern, seinen kleinen ungeahnten Entdeckungen an!

Castelnau de Montmiral

Es ist eine mittelalterliche Stadt, die stolz das Tarn-Tal dominiert. Und von innen gesehen rechtfertigt das Dorf, das zu den “schönsten Dörfern Frankreichs” gehört, diesen Eindruck einer uneinnehmbaren Festung. Heute ist es eine Oase der Ruhe, deren charmanter zentraler Platz Autos zum Vergnügen und Wohlbefinden aller verweigert wird. Die Stadt ist ein Juwel aus dem Mittelalter und beherbergt unter anderem die Kirche Unserer Lieben Frau von der Himmelfahrt und ihren religiösen Goldschmiedeschatz: das Reliquienkreuz der Grafen von Armagnac.

Das ist noch nicht alles, Naturliebhaber können zu Fuß, mit dem Fahrrad und sogar zu Pferd herrliche Wanderwege und Aussichtspunkte entdecken. In der Nähe können Sie mit den Wäldern Domaniale de la Grésigne in das Herz der Natur eintauchen und Sivens.

Puycelsi

Mittelalterliches, befestigtes Dorf, erbaut auf einem riesigen Felsen, der den Fluss Vère dominiert. Die Stadtmauern werden von zwei Türmen flankiert und mit befestigten Toren durchbohrt. Puycelsi ist eines der schönsten Dörfer Frankreichs.

Oben an der Küste angekommen, passieren Sie die Stadtmauern und entdecken die engen und fast geheimen Passagen, die Gassen, den Wallweg, die befestigten Tore … Puycelsi hat den Charme und das Geheimnis der mittelalterlichen Bastiden bewahrt. Angrenzend an das Dorf enthüllt der Conservatory Orchard alte Obstsorten von Äpfeln, Birnen und Trauben.

Lisle sur Tarn

Lisle sur Tarn, ein alter Bastidenhafen.
Früher war der Hafen von Lisle sur Tarn ein wichtiger Ort für den Handel mit Pastell, Wein und Getreide. Der Place aux Cages, geschmückt mit dem Griffoul-Brunnen, ist der größte im Südwesten und zeugt weiter von dem bedeutenden wirtschaftlichen Wohlstand der Stadt.

Heute existiert der Hafen nicht mehr, aber Lisle sur Tarn hat prächtige Konsolenhäuser erhalten, die immer noch mit Brücken ausgestattet sind (Konstruktionen, die die Häuser von Seiten und anderen Straßen verbinden). Wenn Sie Kunst lieben, besuchen Sie das Raymond Lafage Museum und entdecken Sie Zeichnungen, Stiche und Skulpturen von gestern und heute.

Penne

Penne, ein charmantes Dorf, bekannt als Adlernest oder Zitadelle des Schwindels, steht wie ein stiller Wachposten über den Gorges de l’Aveyron zwischen Albigeois, Quercy und Rouergue. Die verwinkelten Straßen des Dorfes haben die Atmosphäre von gestern bewahrt und werden Sie zum Schloss führen.

Dieses mittelalterliche Gebäude wurde auf einem Felsvorsprung erbaut und ist ein Ort, dessen Ursprünge bis in die Zeit der Ritter und Herren des Mittelalters zurückreichen. Diese in Okzitanien einzigartige, erhaltene und faszinierende Stätte richtet sich an Wanderer und informierte Mittelalterler. Wir gehen zur Eroberung des Schlosses von Penne

Cordes sur Ciel

Die Perle der Bastiden, 2014 zum Lieblingsdorf der Franzosen gewählt, entdeckt ihre mittelalterlichen Gassen (Kopfsteinpflaster) mit 800 Jahren Geschichte und das Tal, das sie umgibt. Sie tauchen plötzlich in die mittelalterliche Atmosphäre ein: befestigte Tore, Wälle, skulptierte gotische Fassaden und kleine versteckte Ecken. Der Charme wirkt im ersten Schritt.

Nutzen Sie die vielen Handwerksbetriebe und Galerien. Feinkostläden, Bäckereien, Restaurants … es gibt so viele Orte, an denen man Tarn-Spezialitäten genießen kann, ganz zu schweigen von der Spezialität des Dorfes:s!knusprige Corde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert