Entdecken Sie Albi, Bischofsstadt

Die bischöfliche Stadt, die von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt wurde

Albi, Bischofsstadt, seit 2010 Weltkulturerbe, ist Teil der prestigeträchtigen Liste von 802 „einzigartigen“ Kulturgütern, die weltweit bei der UNESCO registriert sind. Entdecken Sie die imposante Kathedrale Sainte-Cécile, den Berbie-Palast, einen Bischofspalast seltener Macht, den Pont-Vieux, die Ufer des Tarn …

Albi enthüllt architektonische Schätze und ist bekannt für seine unvergessliche Kathedrale, die einer befestigten Burg ähnelt, und seinen Bischofspalast, in dem sich das ebenso berühmte Museum Toulouse-Lautrec befindet. Wir verlieren uns gerne in den malerischen Straßen der Episcopal City. Ziegel ist überall. Albi ist aber auch eine Naturstadt, der Rochegude-Park, eine grüne Lunge im Herzen der Stadt, der Saint-Salvi-Kreuzgang oder die Palastgärten, das Pratgraussals-Freizeitzentrum am Ufer des Tarn. Albi ist in Richtung seines Flusses Tarn gedreht, die Ufer sind förderlich für Tagträume… und für Sport.

Kathedrale von Sainte-Cécile

Die Kathedrale Sainte-Cécile d’Albi ist die erste von der UNESCO klassifizierte Touristenattraktion in der Bischofsstadt. Sainte-Cécile, die größte Backsteinkathedrale der Welt, wirkt wie eine befestigte Burg und bietet jedem, der die Tür drückt, eine beeindruckende Sammlung von Gemälden, Skulpturen und Statuen. Jedes Jahr überschreiten mehr als 800.000 Besucher die Schwelle.

Sein sogenannter südgotischer Stilunterscheidet ihn von zeitgenössischen Kathedralen wie Chartres, Reims, Amiens. Sein strenges und defensives Erscheinungsbild wird durch seine Dimensionen bestätigt. Ob man auf der Straße von Toulouse, Rodez, Millau, Cordes-sur-Ciel, der Kathedrale von Sainte-Cécile, ankommt, ist dort, als ob man sich auf der Stadt befindet, massiv und stolz und dominiert die albigensischen Dächer. Schau sie dir an, sie ist mit keiner anderen vergleichbar.

Bischofspalast von Berbie – Toulouse-Lautrec Museum

Der ehemalige Bischofspalast, der Berbie-Palast und die Kathedrale Sainte-Cécile bilden ein markantes und einzigartiges Ensemble der Bischofsstadt, die 2010 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Es ist die prestigeträchtige Kulisse des Toulouse-Lautrec-Museums von internationalem Ruf. Das im 13. Jahrhundert erbaute Palais de la Berbie ist eine der ältesten Burgen Frankreichs, bevor das berühmte Palais des Papes in Avignon in der Region Occitanie errichtet wurde.

Der Saint-Salvy-Kreuzgang

Zweifellos ist Saint-Salvi die älteste Kirche in Albi (Ende des 11. Jahrhunderts). Es befindet sich nur wenige Schritte vom Domplatz entfernt und zeichnet sich durch seine Architektur aus Backstein und weißem Stein sowie den Wachturm aus, der das Viertel dominiert.

Ein Durchgang durch den Kreuzgang ist unerlässlich. Sie werden plötzlich in eine Oase des Friedens im Herzen der albigensischen Aktivität gebracht. Der Kreuzgang bietet eine grüne Ecke und einen Garten mit Heilpflanzen. Gehen Sie die Galerie entlang, nehmen Sie die Korridore und Sie erreichen den Place Saint-Salvi, der von seinen Arkaden begrenzt wird.
Verlassen Sie die Räumlichkeiten nicht, ohne diese typischen Bilder von Old Alby zu verewigen.

Rochegude Park

Der Rochegude Park ist eine 4 Hektar große grüne Lunge im Stadtzentrum von Albi. Es ist ein beliebter Ort zum Wandern und Entspannen bei Albigenen und Besuchern und bietet viele Wanderwege.

Dieser 4 Hektar große Park mit dem Namen Admiral Pascal de Rochegude wird die ganze Familie ansprechen. Französischer Garten, englischer Garten, Duftgarten, die Vogelinsel bilden dieses grüne Labyrinth. Auch im Frühjahr sind kleine thematische Gärten zu entdecken: der Demonstrationsgarten, Schatten und Rosen. Romantische Statuen mit als Inspirationsgegenstand … die Frauen finden Platz in den Betten. Kleine Tafeln im Park präsentieren der Art geschlossene Räume für einheimische Tiere (Enten, Gänse usw.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.